Landau ist schöner geworden – Ein Stone-Care-Projekt

Die Fußgängerzone in Landau.

2400 m² geflammter und frisch verlegter Granit in der Kron- und Gerberstrasse.

Doch bedauerlicherweise hat der bei der Verlegung enstandene Zementschleier den alltäglich anfallenden Schmutz von Fußgängern und Anlieferfahrzeugen, Staub und Gummiabrieb, gebunden, so dass dieser durch Niederschläge nicht mehr weggespült werden konnte. Nur wenige Monate nach dem Verlegen sah die Fußgängerzone stark verschmutzt aus. Kein schöner Anblick für die flanierenden Bürger, kein schöner Anblick für die Geschäftsinhaber und langfristig natürlich kein schöner Anblick für den Stadtkämmerer, wenn dieser weniger Steuern einnehmen kann.

Daher beauftragte die Stadt Landau die Stone-Care Deutschland GmbH mit der Bauendreinigung und anschliessenden Imprägnierung weiter Teile der Fußgängerzone.

Mit drei Mann und zwei Maschinen rückten die Fachkräfte von Stone-Care an, für einen Aufrag, der auf den ersten Blick nach Routine aussah.

Die Reinigung war der Routine-Teil dieses Auftrages. Mit einem Spezialmittel, dem KLENAX Zementschleierentferner – CZP, konnte die Grundreinigung in einem Arbeitsgang durchgeführt werden. Die Säure in Kombination mit dem im CZP enthaltenen Polymerlöser entfernte effizent und effektiv jegliche Verschmutzung, die sich im Laufe der nur kurzen Zeit auf den Steinen angesammelt hatte. Die Fußgängerzone strahlte nach Abschluß der Reinigung so, wie sie nach dem Willen der Stadt und seiner Bürger aussehen sollte.

Keine Routine war es dann, als sich erneut zeigte, dass Granit nicht gleich Granit ist. Je nach Herkunftsort und der Art und Weise der Oberflächenverarbeitung, die man den Platten vor dem Verlegen hat angedeihen lassen, verhält sich der Stein z.T. sehr unterschiedlich. Granit gilt in der Regel als sehr dichtes Gestein, welches nur wenig Flüssigkeit aufnimmt, für welches man spezielle Imprägnierungen benötigt. Diese Granit-Sorte war jedoch offenporiger und somit saugstarker als beim im Vorfeld vereinbarten Ansichtstermin erkennbar war. Die Platten tranken Imprägnierung wie ein Kamel in der Oase, nach einer harten Wochenreise durch die Sahara. Es wurde deutlich mehr Material verbraucht als anfänglich kalkuliert.

Um die Stadt Landau vor eventuell anfallenden Mehrkosten zu schützen, musste schnell und vor Ort eine Lösung gefunden werden. Auf Grund der großen Erfahrung, welche die Stone-Care Deutschland in mehr als zehn Jahren Berufspraxis ansammeln konnte, wurde dann auch fix genau die richtige Lösung gefunden.

Anstatt wie anfänglich geplant nur eine einzige Imprägnierung zu verwenden, die KLENAX Imprägnierung Nano – PN, eine Imprägnierung besonders für dichte Oberflächen wie Granit, wurde zuerst eine Vorimprägnierung aufgetragen, um die Poren etwas zu schliessen und den Granit weniger aufnahmefähig zu machen. Hierbei kam ein weiteres KLENAX-Produkt, der KLENAX Steinschutz – PW zum Einsatz. Diese Vorimprägnierung wird normalerweise nur für weiche offenporige Oberflächen wie Beton, Kalk- oder Sandstein verwendet, die aussergewöhnliche starke Offenporigkeit des in Landau verlegten Granits legte ihren Einsatz aber nahe. Im Verhaltnis mit Wasser 1: 4 gemischt tat der PW genau das, was er tun sollte. Er schloß die Poren des Granits stark genug, um die hohe Aufnahmefähigkeit zu reduzieren, ließ aber dennoch genug „Luft“ übrig, damit anschliessend im zweiten Arbeitsgang der KLENAX – PN in den Stein eindringen und die eigentliche Schutzwirkung herstellen konnte.

CZP_1l
PN_1l
KLENAX Steinschutz - PW

Nun ist der Granit gegen Frost, UV-Strahlung und Nässe perfekt geschützt, ohne dabei jedoch seine charakteristische Optik verloren zu haben, wie das bei Beschichtungen oftmals der Fall ist. Der Stein bleibt länger sauber und gegen Umwelteinflüße geschützt, wird aber nicht konserviert, sondern kann weiterhin ganz normal „altern“. Dies ist einer der Gründe, warum die Stone-Care Deutschland beim Schutz von Steinoberflächen nach Möglichkeit Imprägnierungen an Stelle von Beschichtungen verwendet. Der originale Charakter des Steines bleibt erhalten und man begeht weiterhin den Stein und läuft nicht auf einer Beschichtung, das besondere Laufgefühl auf Stein bleibt erhalten.

Verbraucht wurden insgesamt 120 Liter Reiniger und 60 Liter Impregnate. Trotz dessen, dass man nicht einfach die ganze Fußgängerzone schliessen konnte und man nur abschnittsweise vorankam, wurden die Arbeiten bereits nach zwei Wochen abgeschlossen und es gab keinerlei Behinderungen im Tagesgeschäft der anliegenden Geschäfte.

Die Stadt Landau zeigte sich bei der Abnahme der Fläche hochzufrieden, da der Granit nicht nur gesäubert wurde, sondern Dank der Imprägnierung der optische Mehrwert von frisch verlegten Steinplatten wieder zum Vorschein kam und auch länger erhalten bleiben wird.