Wie reinige ich Rostflecken

Nicht wenige Steinarten enthalten auch Eisen. Eisen, welches mit der Zeit durch den Kontakt mit dem Sauerstoff der Luft und Wasser oxidieren kann und Rostflecken, Rostausblühungen bildet. Oder Armierungsgitter im Beton können durch Risse in Kontakt mit Sauerstoff und Wasser kommen und der Rost wird von z.B. der Betonwand auf die Garageneinfahrt gespült. Wie bekommt man diese Flecken nun weg?

Grundsätzlich kann man zur Entfernung von Rostflecken und – ausblühungen auf Natur- und Kunststeinen jede Säure verwenden. Für oberflächliche Flecken, die durch Regen angespülten oder durch Wind herbeigewehten Flugrost entstehen, genügen schwache Säuren. Für Rostflecken, die durch Korrosion im Stein selbst entstehen, sollte man starke Säuren verwenden, die selbst dann noch ihre chemische Wirkung entfalten können, wenn sie in den Stein eingedrungen sind und bereits Kontakt mit oberflächlichen Rostspuren hatten.

Der Griff zur Bürste

Zur Vorbereitung kann es manchmal sinnvoll sein, dass Sie zuerst mit einer Bürste starke Ausblühungen mechanisch reinigen, bevor die Chemie sich um den Rest kümmert. So sparen Sie vor allem Material, da die Säure nun weniger Rost lösen und umwandeln muss.

Säurestabil, säureempfindlich

Achten Sie bitte darauf, ob der Stein, den Sie mit einer Säure reinigen wollen, säureempfindlich oder säurestabil ist.

Säureempfindliche Steine sind zum Beispiel Beton, Betonwerkstein, Kalkstein, Marmor, Schiefer. Hier greift die Säure die im Stein vorhandenen Calciumverbindungen an und kann mindestens zu Glanzverlust, schlimmstenfalls zu deutlich sichtbaren Verätzungen, Löchern und Rillen führen.

Wenden Sie auf diesen Steinen die Säuren nur verdünnt an und wiederholen Sie den Reinigungsvorgang mit der schwachen Säure, bis genug Rost entfernt ist, ohne dass der Stein zu stark angegriffen wurde. Bei sehr starken Rostverschmutzungen lässt sich aber eine Beeinträchtigung des Steines durch die Reinigung nie ganz vermeiden. Hier kann man nachträglich den Stein wieder mit Schleifmaschinen aufpolieren und aufbereiten.

Säurestabile Steine sind zum Beispiel Granit und andere Quarzit-Gesteine, Fliesen aus glasierter Keramik, Steinzeug, Feinsteinzeug.

Hier kann man Säuren ohne Sorgen anwenden.

Wasser marsch!

Nach erfolgreicher Reinigung sollten Sie die Fläche mit reichlich Wasser abwaschen, um etwaige Säurereste zu entfernen. Ideal wäre ein abschliessendes Neutralisieren aller Säurereste mit einem einem alkalischen Steinreiniger. So ist sichergestellt, dass noch vorhandene Säurereste über etliche Wochen und Monate hinweg, ganz langsam und unerbittlich ihr zerstörerisches Werk auf dem Stein weiterführen können.

Unsere Empfehlung

Wir bei Stone-Care empfehlen zur professionellen und gründlichen Rostentfernung und Rostumwandlung den KLENAX® Rostumwandler – CR.

 
Comments

No comments yet.