Das 1 x 1 des Imprägnierens: Böden

Sie haben sich informiert und die richtige Imprägnierung für Ihren Stein geholt. Dann haben Sie sich das passende Applikationswerkzeug geholt, um die Imprägnierung auf den Stein aufbringen zu können. Doch wie geht das denn, dieses Imprägnieren? Was muss man beachten? Wie geht man vor?

  • Zuerst ausprobieren:

Wenn Sie zum ersten Mal eine Steinfläche imprägnieren, sollten Sie zuerst an einer unauffälligen Stelle die nötigen Arbeitsschritte ausprobieren und sich ein wenig damit vertraut machen. Ideal ist es, wenn Sie noch eine Fliese, eine Platte übrig haben und darauf erste Versuche machen. Wenn dabei etwas schief geht, ist nicht viel passiert und Sie können ohne Sorgen aus Ihren Anfängerfehlern lernen.

  • Saubere Flächen:

Bevor Sie mit dem Imprägnieren anfangen, achten Sie darauf dass die Fläche auch sauber ist. Wenn Sie über einen Fleck „drüber“imprägnieren, wird dieser Fleck natürlich auch durch die Imprägnierung geschützt und kann nicht mehr entfernt werden. Führen Sie daher bitte zuerst eine gründliche Reinigung des Bodens durch.

Wir empfehlen hierfür zwei Grundreiniger, den KLENAX® Steinreiniger Aktiv – CA, ein basischer Allzweckreiniger für säureempfindliche Steinoberflächen. Wenn Sie einen säurefesten Stein haben, können Sie auch den KLENAX® Steinreiniger Extrem – CE, einen stark sauren Grundreiniger verwenden. Bleiben dann noch Flecken übrig, wie z.B. Öl- und Fettverschmutzungen, Farb- und Lackreste usw. können diese mit passenden Spezialreinigern entfernt werden.

  • Staubfrei:

Achten Sie bitte darauf, dass die Fläche staubfrei ist. Wenn Sie die Imprägnierung auftragen, „kleben“ Sie Staub und Sand mit auf den Steinboden.

  • Trocken und frei von Feuchtigkeit:

Wenn Sie die Fläche vor dem Imprägnieren gereinigt haben, tragen Sie die Imprägnierung bitte erst auf, wenn der Boden vollständig abgetrocknet ist. Lösemittelhaltige Imprägnierungen können sonst nicht eindringen und bei Imprägnierungen auf Wasserbasis benötigen Sie unnötig mehr Material, um die gleiche Schutzwirkung zu erzielen, weil die Feuchtigkeit die wasserhaltige Imprägnierung verdünnt.

  • In kleinen Flächen arbeiten:

Tragen Sie die Imprägnierung nicht in zu großen Schwüngen und Strichen auf. Dadurch verhindern Sie, dass zu viel aufgetragene Imprägnierung antrocknet und Streifen und Schlieren entstehen. Wenn Sie immer nur in kleinen Abschnitten arbeiten, können Sie Produktüberschuß sofort abwischen, bevor er antrocknet.

  • Nicht die Fugen vergessen:

Imprägnieren Sie auch die Fugen. Es hilft nicht viel, wenn nur die Fliesen imprägniert werden und z.B. Flüssigkeiten weiterhin ungehindert in die Fugen eindringen können.

  • Keine mechanische Belastung beim Trocken der imprägnierten Fläche:

Sobald Sie den Boden vollständig imprägniert haben, warten Sie bitte die empfohlene Trocknungszeit ab. Wenn die imprägnierte Fläche zu früh betreten wird, trocknen die Fußspuren an und sind hinterher deutlich sichtbar. Auch kann dabei die Imprägnierung abgetragen werden, so dass Sie an diesen Stellen nur eine verminderte oder gar keine Schutzwirkung mehr haben.