Keine Seife für die Steinreinigung

Wenn es darum geht einen Steinboden zu putzen, fallen den meisten Menschen sofort zwei Mittel ein, die man dafür einsetzen kann. Wasser. Und Seife. Wasser ist gut, kann man damit Staub und leichte Verschmutzungen lösen, in der Flüssigkeit binden und abwaschen. Nimmt man Seife dazu, dann geht das noch besser.

Aber Seife ist in Wirklichkeit KEINE gute Idee, wenn Sie Steinoberflächen REGELMÄSSIG reinigen wollen.

Die Reinigungswirkung von Seife bestreitet niemand. Auch wir nicht. Wenn Sie mal den einen oder anderen Fleck auf dem Boden haben, können Sie ruhigen Gewissens warmes, seifenhaltiges Wasser verwenden.

Wenn Sie Seife aber zur regelmäßigen Unterhaltsreinigung Ihres Steinbodens verwenden, werden Sie im Laufe der Jahre feststellen, dass der Glanz des Bodens allmählich verschwindet. Die Fliesen werden trübe. Die Farben sind nicht mehr so intensiv. Schlieren sind immer stärker zu erkennen. Und Sie putzen und und putzen und nehmen noch mehr Seife und es wird nicht besser, es wird immer schlimmer! Der Stein wirkt immer dreckiger, je intensiver Sie mit Seife putzen!

Hier ist nun folgendes passiert:

Selbst wenn Sie immer mit viel Wasser nachspülen, bleiben dennoch Seifenreste auf der Oberfläche zurück. Bei der nächsten Unterhaltsreinigung bleiben wieder Seifenreste zurück. Es bildet sich mit der Zeit eine Seifenschicht auf dem Stein, es bilden sich Schlieren, die für den Verlust des Glanzes verantwortlich sind. Irgendwann wird in dieser Schicht genug Staub und Schmutz gebunden und der Stein wirkt gräulich-verschmutzt. Und jedes weitere Reinigen mit Seife verstärkt diese Schicht und bindet noch mehr Staub und Schmutz.

Besonders Steinoberflächen, die über 20-30 Jahre nur mit Seife gepflegt wurden, wie z.B. alte Terrazzo-Flächen, wirken optisch so verbraucht und „dreckig“, dass nicht wenige Hausherren und Bauherren zu dem Schluss kommen den Boden herauszureissen und neu zu fliesen. Was aber überhaupt nicht notwendig ist. Denn der Boden, die Fliesen, die Platten selbst sind noch vollkommen in Ordnung, sie sind nur von einer Schicht aus Seifenresten und Staub bedeckt.

Zur Reinigung dieser Schicht benötigen Sie lediglich einen guten, pH-neutralen Reiniger.

Wir haben allerbeste Erfahrungen mit dem KLENAX® Pflegereiniger Pur – MP gemacht. Damit können Sie nicht nur diese Schichten rückstandsfrei entfernen und ein düsteres, runtergekommen wirkendes Treppenhaus wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen, sondern Sie sollten den KLENAX – MP oder andere pH-neutrale Steinpflegemittel danach zur Unterhaltsreinigung verwenden, damit Sie in einigen Jahren nicht wieder vor dem gleichen Problem stehen.

 
Comments

No comments yet.