Grundlagen der Steinpflege

Heute wollen wir uns mit den Grundlagen richtiger Steinpflege beschäftigen, genauer gesagt mit der Wahl des geeigneten Reinigungsmittels für die laufende Unterhaltsreinigung.

Das richtige Reinigungsmittel für die Unterhalts(!)reinigung

Während man bei einer akuten Verschmutzung durch zB. Speiseöl, Saft oder Strassenschmutz nur ein wenig Wasser und eventuell etwas Seife benötigt, ist es für die langfristige Pflege unbedingt erforderlich, dass man das dafür notwendige Reinigungsmittel sorgfältig auswählt.

Steinböden sind zum Teil sehr empfindlich

Denn Steinoberflächen können je nach Beschaffenheit sehr empfindlich sein. So können kalkhaltige Steinoberflächen durch säurehaltige Reiniger auf Dauer angegriffen und beschädigt werden. Der Boden wird stumpf und glänzt nicht mehr so schön wie früher.

Schutz von Imprägnierungen

Durch die Verwendung von alkalischen oder sauren Reinigern können Beschichtungen und Imprägnierungen angegriffen werden, so dass die Steinoberfläche keinen Schutz mehr vor der alltäglichen Belastung durch zum Beispiel Schuhsohlen aufweist und entsprechend abgenutzt wird. Imprägnierungen und Beschichtungen müssen somit in deutlich kürzeren Zeiträumen aufgetragen werden, was den Unterhalt des Bodens natürlich in erheblichem Maße verteuern kann.

Es  empfiehlt sich daher einen pH-neutralen Reiniger zu verwenden, der Beschichtungen, Imprägnierungen und empfindliche Steinoberflächen nicht angreift.

Seife ist nicht immer die richtige Wahl

Zu Recht werden Sie sagen, dass es dann doch genügt, wenn man Steinböden einfach mit Wasser und ein wenig Kernseife reinigt. Schmutz und Staub werden entfernt, der Boden glänzt schön, es sieht gut aus. Warum also einen speziellen Reiniger zur Unterhaltspflege?

Seife hat leider die Eigenschaft schichtbildend zu sein. Das heißt, auch wenn Sie den Boden gründlich mit Wasser nachreinigen, so bleiben doch im Laufe der Zeit genügend Seifenspuren übrig, die zusammen mit Umgebungsstaub Schlieren auf der Steinoberfläche bilden. Je öfter dieser Boden mit seifenhaltigem Wasser gereinigt wird, desto stärker wird dieser Effekt, desto stärker wird diese Schicht aus Seife und Restschmutz. Der Boden verliert seinen Glanz, wird stumpf und glanzlos und es erhöht sich durch diese Seifenschicht sogar die Rutschgefahr.

Achten Sie daher bitte darauf, dass Ihr Unterhaltsreiniger nicht schichtbildend ist und keine Seife enthält.

Wir fassen zusammen

Ein Unterhaltsreiniger für Steinböden und –oberflächen sollte pH-Neutral sein, darf keine saure oder alkalische Reinigungswirkung haben und sollte seifenfrei sein, darf nicht schichtbildend sein.

 
Comments

No comments yet.