Vorsicht beim Einsatz von chlorhaltigen Schimmelentfernern

Schimmel möchten die meisten Menschen nur in Form von weißen Rössern oder als feine Speiseveredlung für Käse um sich haben. Denn Schimmel in der Wohnung und (ungewollter) Schimmel auf Lebensmitteln sind in der Regel gesundheitsgefährdend, während Schimmelflecken auf Steinoberflächen (zm Glück) nur eine wenig schöne Ansicht bieten. Gegen letzteres gibt es eine Vielzahl von Schimmelfleckenentfernern, die ihren Job mal besser, mal weniger gut machen. Bei ihrer Anwendung gilt es aber einige Dinge zu beachten …

 

Vielen Schimmelfleckenentfernern ist gemein, dass sie Chlorverbindungen enthalten. Man merkt das sehr schnell am Geruch des Produktes. Es riecht nach dem typischen Schwimmbadgeruch, wo man Chlor vorbeugend zur Desinfektion einsetzt, damit eben KEIN Schimmel entstehen kann. Sie aber wollen nicht vorbeugen, Sie wollen nur diese Schimmelflecken loswerden, die im letzten Jahr unter dem großen Blumentopf auf der Terrasse entstanden sind.

Chlor hat zwei herausstechende Eigenschaften. Zum einen ist Chlor giftig, was ihn zu einem sehr guten Mittel macht, um unerwünschten Bewuchs in Form von Schimmelpilzen auf Steinen oder Bakterien im Schwimmbad zu töten. Chlor war daher früher die Grundlage vieler Pestizide und Unkrautvernichtungsmittel. Zum anderen bleicht Chlor sehr stark, was ihn zu einem wirksamen Reinigungsmittel auf säureempfindlichen Steinoberflächen macht, wo man Flecken nicht mit starken Säuren entfernen kann. Auch eignen sich chlorhaltige Schimmelentferner besonders gut, um weißes Fugenmaterial optisch herausstechend erscheinen zu lassen.

Sie sollten daher auf zwei Punkte achten:

1. Verwenden Sie UNBEDINGT geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung oder alte Arbeitsbekleidung.

Ihre Haut an den Händen wird es Ihnen danken und ob auf der alten Jeans und dem alten Sweatshirt, welches Sie sonst immer für die Gartenarbeit verwenden, der eine oder andere weiße Spritzer zu sehen ist, ist weniger schlimm als wenn Sie sich beim Auftragen der Chlorit-Lösung versehentlich das neue Hemd oder die teuren Lederschuhe ruinieren.

2. Achten Sie gerade beim Reinigen und Bleichen von Fugen darauf, dass die nicht verschmutzen Steinoberflächen und die Fliesen entsprechend geschützt sind.

Die Bleichwirkung von chlorhaltigen Schimmelentfernern ist so stark, dass selbst auf Keramikfliesen Farbaufhellungen auftreten können. Die helleren Flecken sind eigentlich keine Flecken AUF den Fliesen, die man wieder wegreinigen kann. Diese hellen Flecken sind Stellen in dem Stein, in der Fliese, in denen Farbstoffe gelöst und entfernt wurden. Es sind molekulare, chemische Veränderungen im Stein, in der Fliese selbst.

Diese Entfärbungen können nur durch physikalisches Schleifen und Polieren der betroffenen Fläche entfernt werden, in dem so lange Oberfläche abgeschliffen wird, bis die entfärbte Stelle vollständig abgetragen ist.

Dabei gilt es zu beachten, dass die so behandelte Stelle sich deutlich von der unbehandelten „alten“ Steinoberfläche unterscheidet. Sie wirkt „neuer“ und „frischer“. Oft genug ist daher ein Schliff der gesamten (!) Fläche notwendig, um wieder ein einheitliches Erscheinungsbild zu gewährleisten. Je nach Aufwand, der dabei an den Tag gelegt werden muss, ist es sogar anzuraten die betroffenen Fliesen/Platten auszutauschen, weil dies wirtschaftlicher ist.

Wenn Sie von der „Weißmacher-Wirkung“ von chlorhaltigen Reinigungsmitteln überzeugt sind, dann können Sie diese gerne einsetzen. Wenn Sie dabei diese beiden einfachen Regeln beachten, kann es Ihnen im schlimmsten Falle auch nicht passieren, dass Ihre Gesichtshaut bleich wird, wenn Sie von einem Steinbearbeitungs-Dienstleister einen Kostenvoranschlag für die Aufbereitung der beschädigten Stellen bekommen.

 
Comments

fuck chlor, extasy is the true one